logo

Der innovative Lernort
für hochsensible Kinder, Bilddenker und Legastheniker

Die Roaner Lernfreunde sind eine Sozialgenossenschaft, die den neuen Lernort Roaner am gleichnamigen Bio-Bauernhof in Sarns gestaltet.

titelbild

Lernen ist Erfahrung.

Albert Einstein
Video ansehen

Roaner Lernfreunde  
Wos tian mir eigentlich?

Die ROANER LERNFREUNDE sind eine bahnbrechende Alternative zur Regelschule
für alle hochsensiblen Kinder, besonders für Bilddenker und Legastheniker. Ein hochsensibles Kind verfolgt hier auf dem BioBauernhof seine Schulkarriere wiein der Regelschule auch.

Die Kinder werden am Morgen von den Eltern auf den Hof gebracht und erleben verschiedenste Lernsituationen im Alltag des Bio-Bauernhofes.

Die Kinder lernen vom täglichen Leben und kümmern sich um Tiere, Garten, Haus und Hof. Und ganz nebenbei lernen sie alles, was ihren individuellen Bedürfnissen entspricht: künstlerisches Gestalten, werken und handarbeiten, lesen, rechnen und schreiben – sogar Fremdsprachen.

Für hochsensible Kinder macht der Lernort beim ROANER Sinn, denn sie suchen immerzu nach dem Sinn in ihren Tätigkeiten. Auf unserem Bauernhof hat alles einen realen Bezug und daher ist auch jede Lernsituation sinnerfüllt.

Häufige Fragen, die Eltern an uns stellen

Lernen meine Kinder wirklich lesen und schreiben?
Funktioniert ein Lernort ohne Pädagogen?
Wird mein Kind dann versetzt oder nicht?
Kinder können bei euch tun und lassen, was sie wollen?!
Lernen meine Kinder wirklich lesen und schreiben?

Kinder wollen grundsätzlich lernen. Das sieht man daran, dass sie Laufen und Sprechen, Schlafen und Essen lernen. Sie lernen allerdings in den ersten 7 Jahren am Vorbild. Das ist hier allen beteiligten klar.
Das Lernen muss also allen Freude machen, deshalb ist Lernen vom Leben  besonders wichtig. Kinder wollen lernen was Sinn macht. Das ergibt sich auf dem Bauernhof alltäglich.
Erst wenn ein Kind die Neugier entfacht hat, sich sicher fühlt, dann kann es auch lesen, schreiben und rechnen lernen – das geschieht hier bei uns eigentlich ganz nebenbei.

Funktioniert ein Lernort ohne Pädagogen?

Klaus und Sabine haben schon eine intensive 2-jährige Spezialisierung im Bereich Hochsensibiliät und Lernen vom Leben hinter sich und stehen auch in den nächsten Jahren in engem Austausch mit den Experten aus Deutschland. Lernbegleiter aus der Landwirtschaft haben den Vorteil, dass ihre Tätigkeiten immer sinnvoll sind. Lernbegleiter ohne längjährigen pädagogische Grundausbildung können die Bedürfnisse der Kinder unvoreingenommen wahrnehmen und sind weniger defizitorientiert.

Wird mein Kind dann versetzt oder nicht?

Das Kind ist in der Elternschule gemeldet. Das bedeutet, es darf von uns als Privateinrichtung unterrichtet werden und wird am Ende des Jahres an der eingeschriebenen Schule, mit der wir kooperieren - momentan Waldorfschule Brixen - eine maßgeschneiderte Eignungsprüfung ablegen.

Dann Kinder können tun und lassen, was sie wollen?!

Nein, die Kinder sind Teil unserer Großfamilie und beteiligen sich am Alltag unseres Bauernhofes. Sie versorgen Pflanzen und Tiere. Ein Miteinander funktioniert nur, wenn alle die Grundregeln eines respektvollen und wertigen Handelns einhalten.
Wenn der Stier tun darf, was er will, ginge genauso wenig, wie wenn ein Kind hier tun darf was es will. Ein Bauernhof birgt Gefahren. Regeln sind daher unerlässlich und werden auch zur Einhaltung eingefordert.

Unsere Lernbegleiter

Unsere Unterstützer